Die Extraportion Mut

15.03.2017 – Benjamin Tornow ist ehrenamtlicher Lebensretter. Als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr in Kaufungen fährt er jährlich zu über 100 Einsätzen – auch während der Arbeitszeit. Esterer unterstützt sein Engagement.

Wenn Benjamin Tornow von seiner Arbeit in der Testhalle aufspringt und zu seinem Auto rennt, wundern sich die Kollegen nicht. Sie wissen: Der Funkmeldeempfänger hat zu einem dringenden Einsatz gerufen. Denn Benjamin Tornow ist Gemeindebrandinspektor für Kaufungen. Er leitet Brandeinsätze, rettet Verletzte bei Verkehrsunfällen oder unterstützt beispielsweise die Polizei mit technischem Gerät. Die Meldung zum Einsatz kann ihn jederzeit erreichen – auch während seiner Arbeit als Anlagenmechaniker bei Esterer. „Der letzte Einsatz, für den ich bei Esterer den Schraubenschlüssel fallen lassen musste, war ein Gasaustritt in einem Kindergarten“, berichtet der 30-Jährige. „Zum Glück konnte das Problem schnell behoben werden und niemand ist verletzt worden“, fügt er lächelnd hinzu.

Viele Einsätze, viel Erfahrung: Seit 2001 ist Benjamin Tornow bei der Freiwilligen Feuerwehr in seiner Heimatstadt Kaufungen aktiv. Ein Jahr später, mit sechzehn Jahren, begann er seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker bei Esterer – und wurde anschließend übernommen. „Nicht nur meine Familie, auch Esterer als Arbeitgeber steht zu hundert Prozent hinter meinem Ehrenamt als Brandinspektor“, betont Benjamin Tornow. Für Einsätze ebenso wie für Lehrgänge wird er von der Arbeit freigestellt.

Seit Februar 2016 ist der erfahrene Feuerwehrmann auch Brandschutzbeauftragter bei Esterer. „Klar, dass es viele Synergien gibt“, sagt Benjamin Tornow. „Ich berate die Geschäftsführung in allen brandschutzrelevanten Angelegenheiten, schule Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und halte das Brandschutzkonzept unserer Firma auf dem neuesten Stand – dabei schöpfe ich aus den Erfahrungen, die ich als Leiter der Kaufunger Feuerwehr bei den Einsätzen gesammelt habe.“ Nicht immer kann der ehrenamtliche Lebensretter Leid verhindern. Dann, so sagt er, sei der Rückhalt in der Familie, Kameradschaft und am Arbeitsplatz besonders wichtig.

Bruder Sven Tornow und Kollege Mario Ludwig teilen seine Begeisterung – auch sie engagieren sich bei der Feuerwehr Kaufungen. Weitere Esterer-Mitarbeiter sind als Feuerwehrleute in anderen Einsatzbereichen aktiv. Woher kommt die Bereitschaft, sich für andere in ein brennendes Haus zu wagen? Diese Extraportion Mut? Benjamin Tornow hat darauf eine klare Antwort: „Vertrauen ist das Wichtigste. Auf meine Kameraden kann ich mich im Ernstfall blind verlassen – das gibt mir Kraft und Sicherheit.“ Auch am Arbeitsplatz ist ihm der Zusammenhalt im Team besonders wichtig. Wenn der nächste Einsatz kommt, sorgen seine Kollegen dafür, dass die Arbeit in der Testhalle reibungslos weitergeht. Auch darauf kann Benjamin Tornow sich verlassen.