Besucherrekord auf der inter airport

7/12/2017
-
Die inter airport Europe 2017 ist mit einem absoluten Besucherrekord zu Ende gegangen.

Es war die größte inter airport Europe, die es je gegeben hat: Die Messeveranstalter verzeichneten einen Besucherzuwachs von satten neun Prozent. Insgesamt über 13.800 Fachleute aus 110 Ländern strömten auf das Münchener Messegelände, um sich über die neusten Entwicklungen in der Flughafenbranche zu informieren. Auch am Messestand von Esterer riss der Besucherstrom nicht ab: „Unser Stand war die ganze Zeit über sehr gut besucht – es gab kaum eine Minute, in der wir nicht Gespräche mit Kunden, Interessenten, Zulieferern oder Projektpartnern geführt haben“, berichtet Nico Hanemann, Vertriebsleiter für Flugfeldtankfahrzeuge. Er ist mehr als zufrieden mit dem Messeergebnis und betont: „Mit unserem E-Refueler und dem All-Type-Dispenser in Virtual Reality haben wir gleich zwei Produktinnovationen auf der Messe gezeigt. Wir freuen uns, dass beide beim Publikum für sehr großes Interesse gesorgt haben.“

Münchener Messegelände
Münchener Messegelände
Demonstration E-Refueler
Demonstration E-Refueler

Technik aus Helsa – Service aus einer Hand

Der beste Weg, ein Flugzeug zu betanken: Unter diesem Motto demonstrierte das Messeteam von Esterer einen leisen und emissionsfreien Betankungsvorgang. Der elektrifizierte Refueler – oder kurz „E-Refueler“ – begeisterte die Fachbesucher so sehr, dass es zu interessanten Diskussionen am Messestand kam. Nico Hanemann berichtet: „So brachten Kunden den Vorschlag ein, den E-Refueler nicht nur für Treibstoff, sondern auch für das Pumpen von Milch zu nutzen.“ Der Einsatz in der chemischen Industrie wurde ebenfalls angesprochen. „Der Anwendungsbereich für den E-Refueler umfasst im Prinzip fast alle Flüssigkeiten. Deshalb vertreiben wir ihn auch als Kit zur Integration“, erklärt Nico Hanemann. Und er fügt hinzu: „Der elektrifizierte Refueler besteht aus fünf Komponenten: Batterie, Pumpenantrieb, Steuerung, einer Software sowie der Ladevorrichtung. Das Besondere dabei ist, dass wir bis auf den Pumpenantrieb alle Komponenten selbst entwickelt haben. Dabei sind wir besonders stolz auf die Entwicklung der Batterie und der Batteriesteuerung.“

So bietet die Innovation „made in Helsa“ den Kunden einen ganz entscheidenden Servicevorteil. Nico Hanemann sagt: „Bei der Wartung oder Erneuerung von Batterien ist Esterer als Entwickler und Hersteller für die Kunden der direkte Ansprechpartner. Auf diese Weise können wir einen exzellenten Service garantieren.“ Denn auch das Thema Nutzungsdauer wurde am Messestand immer wieder nachgefragt: „Die Kunden wollten wissen, wie lange die Batterie haltbar ist“, erzählt Nico Hanemann. „Es sorgte für eine positive Resonanz, dass die Batterie unseres E-Refuelers von Anfang an auf eine lange Lebensdauer ausgelegt ist – sie kann etwa 7.000 Mal aufgeladen werden.“ Und auch, wenn die Leistung nachlässt, reicht oftmals eine einfache Wartung – dank der Expertise vor Ort.

„Echter als gedacht“

Brille auf, und schon ist er da – der neu entwickelte All-Type-Dispenser. Mit einer minimalen Höhe von 2,07 m passt er unter die niedrigen Flügel eines A320. Bei maximal ausgefahrener Arbeitsbühne betankt der Alleskönner aber ebenso Giganten, wie den A380. Per Virtual-Reality-Brille (VR) konnten die Fachbesucher die simulierten Betankungsvorgänge verfolgen – und zwar in fotorealistischer 3D-Qualität. „Viele Besucher waren überrascht, dass sie ein Fahrzeug, das gar nicht vor Ort ist, so real erlebt haben – viel ‚echter‘ als sie gedacht hätten“, meint Nico Hanemann rückblickend.

Übrigens: Wer die inter airport Europe verpasst hat, kann den Esterer Messestand virtuell auf unserer Website besuchen. Auch die 3D-Demonstration unseres All-Type-Dispensers können Sie hier in aller Ruhe ansehen – klicken Sie auf den roten Button neben der VR-Brille!



Weitere Artikel von Esterer

Erfahren Sie mehr über uns
Der neue FTW-Abteilungsleiter Adrian Lenz im Gespräch

Der neue FTW-Abteilungsleiter Adrian Lenz im Gespräch

Innovationskraft, hohe Qualitätsmaßstäbe und langjährige Mitarbeitende: Für Adrian Lenz gibt es vieles, was die Firma Esterer auszeichnet. Im Interview erklärt der 35-Jährige, wie sich der Geschäftsbereich Flugfeldtankwagen (FTW) entwickelt und was ihn persönlich antreibt.

Esterer liefert Pilotfahrzeug für Projekt „finalize!“

Esterer liefert Pilotfahrzeug für Projekt „finalize!“

Der Stuttgarter Flughafen hat sich zum Ziel gesetzt, klimaneutral zu werden. Zusammen mit Skytanking und der RWTH Aachen werden große Nutzfahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb erprobt. Als Entwicklungspartner treibt Esterer das Projekt „finalize!“ mit einem innovativen Prototyp voran.

Esterer bietet Ihnen einen umfassenden digitalen Service

Esterer bietet Ihnen einen umfassenden digitalen Service

Ob Online-Shop für Ersatzteile oder digitale Technologien für Ihr Flugfeldtankfahrzeug: Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung effektiv und machen sie für unsere Kunden verfügbar. Es war noch nie so einfach, Wartungen und Reparaturen durchzuführen oder den Tankvorgang sicher zu kontrollieren.