• Home
  • >
  • News
  • >
  • Artikel
  • Innovativ, visionär – und praxisstark

Innovativ, visionär – und praxisstark

19.03.2018 – Ausgezeichnete Leistung: Drei Absolventen der Universität Kassel sind mit dem Wissenschaftspreis sowie mit Förderpreisen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg geehrt worden. Julia Esterer beurteilte die Arbeiten als Jurorin. In ihrer Laudatio für die besten Masterarbeiten lobte sie die innovativen Ideen - und lenkte den Blick auf die Praxis.

Dr.-Ing. Christian Nöding, Paulina Majewska und Tim Schade sind gleich doppelt ausgezeichnet worden: Ihre wissenschaftlichen Arbeiten überzeugten nicht nur die Professoren der Universität Kassel, sondern hielten auch dem Blick der Wirtschaft stand. Für Julia Esterer - seit 2017 Mitglied in der IHK-Jury - ging es vor allem um Anwendbarkeit und Wissenstransfer. Sie betonte: "Es ist gut, dass junge Menschen durch den IHK-Preis auch eine fundierte Beurteilung außerhalb der Uni erhalten. Das fördert das Verständnis und den Dialog zwischen Wirtschaft und Wissenschaft."

Am 6. Dezember 2017 überreichte IHK-Präsident Jörg Ludwig Jordan den mit 5.200 Euro dotierten Wissenschaftspreis für die beste Dissertation an Dr.-Ing. Christian Nöding. Weil gleich zwei Arbeiten für den Förderpreis überzeugten, stellte die IHK kurzerhand einen zusätzlichen Unternehmerpreis bereit - die Preisträger Tim Schade und Paulina Majewska konnten sich über jeweils 1.600 Euro freuen. Julia Esterer, die beim Festakt im Haus der Wirtschaft die Laudatio auf die preisgekrönten Masterarbeiten hielt, berichtet: "Die eine Arbeit war sehr akribisch und unternehmensrelevant - die andere innovativ und visionär. Weil beide Leistungen sehr gut und doch nicht vergleichbar waren, haben wir uns für zwei Gewinner entschieden."

Prädikat für Top-Absolventen

Der Wissenschaftspreis ist eine traditionsreiche Auszeichnung, die 1984 von der IHK Kassel-Marburg ins Leben gerufen wurde. Damit würdigt sie hervorragende Forschungsleistungen und schlägt eine Brücke zur freien Wirtschaft. Seit letztem Jahr ist Julia Esterer Jurymitglied und nimmt die eingereichten Arbeiten kritisch unter die Lupe - gemeinsam mit Dr. Annette Beller (Mitglied des Vorstandes der B.Braun Melsungen AG), Andreas Caprano (Geschäftsführer der Technoform Caprano + Brunnhofer GmbH), Sybille von Obernitz (Hauptgeschäftsführerin der IHK Kassel-Marburg) sowie drei Hochschullehrern der Universität Kassel. "Die Berufung in die Jury verdanke ich sicherlich der Tatsache, dass ich Geschäftsführerin eines technischen Unternehmens bin. Forschung, Entwicklung, Prüfung der Umsetzbarkeit bei Einhaltung aller relevanter Richtlinien - all das ist unser Tagesgeschäft", erklärt Julia Esterer. Sie fügt hinzu: "Es wurden Unternehmer gesucht, die wissenschaftliche Arbeiten im Hinblick auf wirtschaftliche, finanztechnische und technische Faktoren beurteilen - und zwar aus der Praxis heraus."

Die IHK-Preise werden im jährlichen Wechsel zwischen den Universitäten Kassel und Marburg verliehen - in diesem Jahr erhalten Studierende der Universität Marburg die Auszeichnung. 2019 wird es dann in Kassel wieder spannend. "Ich freue mich darauf, im nächsten Jahr erneut als Jurymitglied tätig zu werden", sagt Julia Esterer. Abschließend betont sie: "Der IHK-Preis ist eine starke Motivation für junge Talente. Es ist wichtig, ihre Leistungen zu würdigen - in der Uni ebenso wie im Unternehmen!"

Newsletter

Der Esterer Newsletter informiert Sie über aktuelle Themen und Produktinnovationen.

Jetzt bestellen