Der Alleskönner

15.03.2017 – Er ist flexibel einsetzbar, verfügt über eine umfangreiche technische Ausstattung und ist eines der längsten Tankfahrzeuge von Esterer: Mit der Kombination aus Tanksattelauflieger und Anhänger liefert Esterer einen echten Alleskönner an den Kunden Total.

Dieter Goebel ist seit 37 Jahren bei Esterer. Anfangs in der Produktion tätig, ist er seit nunmehr 17 Jahren als Area Manager im Vertrieb aktiv und betreut die Stammkunden von Esterer – unter anderem Total. Er sagt: „Nicht nur die gewaltige Länge von 26,7 Metern, sondern vor allem die technische Ausstattung ist beeindruckend!“ Gemeint ist der neu gefertigte Sattelauflieger mit Anhänger, der derzeit die letzten Tests vor der Überführung nach Toulouse absolviert. In der Werft des größten europäischen Flugzeugherstellers Airbus soll der zweiteilige Gigant ab März zum Einsatz kommen. „Unser Kunde Total ist am dortigen Standort für die Betankung zuständig“, erklärt Goebel. Die Kombination aus einem Sattelauflieger mit 40.000 Litern Fassungsvermögen und einem Tankanhänger, der noch einmal das gleiche Volumen fasst, ist optimal für einen flexiblen Einsatz. „Je nachdem, welche Volumen bei der Betankung benötigt werden, wird der Anhänger einfach an- oder abgekoppelt“, sagt Goebel.

Dank seiner aufwändigen Ausstattung kann das Sattelfahrzeug nicht nur Flugzeuge betanken – auch das Rücktanken ist möglich. „Eine weitere Besonderheit stellt die Betriebsart ‚Gauging‘ dar: Hierbei wird die Messanlage des Flugfeldtankwagens zur Kalibrierung und Überprüfung der Flugzeugtanks genutzt“, berichtet Dieter Goebel. Eine umfangreiche SPS-Steuerung erleichtert zudem die Betankungsvorgänge. Programmiert wurde das Steuerungssystem ebenfalls bei Esterer – eben höchste Qualität aus einer Hand. Die Armaturenanlage umfasst insgesamt drei Turbinenzähler mit je einem elektronischen Zählwerk. Für diese erstmalig aufgebaute Anlage musste eine eigene Baumusterzulassung bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) beantragt werden. Auch für die beiden Tankbehälter musste eine Zulassung als Messbehälter erwirkt werden. Besondere Maßnahmen für ein ganz besonderes Tankfahrzeug: „In dieser Kombination handelt es sich um eines der längsten Fahrzeuge, die wir je gefertigt haben“, betont Dieter Goebel.